for fair education e.V. koordiniert und realisiert eine Vielzahl kleiner wie großer Projekte zur Verbesserung der Bildungssituation in Äthiopien, Burkina Faso, Namibia, Tansania, Nepal, Nicaragua und Thailand.

Durch entwicklungspolitische Projekte im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wird in Kooperation mit unseren lokalen Partnern ein ganzheitlicher Zugang zu Bildung für die Schülerinnen und Schüler an unseren Partnerschulen vor Ort geschaffen. Die Ganzheitlichkeit wird durch eine intensive Vernetzung der Projektstruktur (Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft) gewährleistet.

Einen Überblick über die derzeit laufenden oder jüngst abgeschlossenen Projekte gibt es hier. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Bau einer Schulbibliothek in Nepal

Gemeinsam mit Sophie Scheller möchten wir die "Shree Saraswoti Secondary School" im kleinen Ort Badalgaun, 50 km östlich von Kathmandu in Nepal mit diesem Projekt unterstützen. Die Schule liegt nicht nur uns, sondern auch Sophie am Herzen, da sie dort im Jahr 2012 über das Austauschprogramm easyGo-easyCome gearbeitet und die nepalesische Herzlichkeit kennen- und liebengelernt hat. Mithilfe eines ersten Spendenprojekts konnten wir den Wiederaufbau der Schule nach dem schweren Erdbeben 2015 unterstützen, nun soll eine Bibliothek eingerichtet werden.

Ziel des Projekts ist es, die Einrichtung einer Schulbibliothek zu finanzieren. Es werden 30 Stühle, zehn Tische und zehn Regale benötigt.

Die Shree Saraswoti Secondary School ist eine staatliche Schule. Leider erhalten staatliche Schulen in Nepal sehr wenig Geld von der Regierung, bei weitem zu wenig, um eine Bibliothek einrichten zu können. Daher ist die Schule auf private Spenden angewiesen, um Projekte dieser Art zu realisieren.

Das Projekt wurde Sophie Scheller initiiert. Sie ist angehende Lehrerin und hat vor vier Jahren selbst an der Schule unterrichtet. In Nepal kümmert sich unser Freund Anil um die Weitergabe und den Einsatz der Gelder. Er ist selbstständig in den Bereichen Soziales und Tourismus tätig und hat bereits die nach dem Erdbeben gesammelten Spenden an die Schule weitergeleitet und deren Verwendung

Möglichkeit, sich zu beteiligen hier.

 

 

 

Lions Club unterstützt Bau eines Kindergartens in Burkina Faso

Dank der finanziellen Unterstützung des Lions Clubs Lingener Land errichtet for fair education einen Kindergarten in Burkina Faso. 

Mit unseren burkinischen Freunden und PartnerInnen konnten wir aufgrund der großzügigen Zuwendung in Höhe von 12.000 Euro mit dem Bau eines Kindergartens in Pouni beginnen und unterstützen damit die frühkindliche Erziehung  der dort wohnhaften Kinder.  

Den Scheck über die Spende hat unser burkinischer Freund Dieudonné Ouédraogo entgegengenommen.

Den Bericht der Lingener Tagespost finden Sie hier.  

 

 

Lehrerfortbildung zum Globalen Lernen

"Globales Lernen in Lehramtsausbildung und Schule - Interkulturalität als Chance begreifen"

Multikulturelle Klassenzimmer stellen in dem Einwanderungsland Deutschland eine zunehmende Herausforderung dar und bieten zugleich Chancen für ein angewandtes interkulturelles Lernen. Neben diesen pädagogischen Herausforderungen gibt es verstärkt eine politische Forderung nach einem angemessenen und qualifizierten Umgang mit kultureller Heterogenität. 

Wir bieten am 27./28. Mai 2016 eine Veranstaltung zu dieser Thematik an und laden alle Interessierten herzlich ein!

Die Tagung will in die grundlegenden Vorgaben (z.B. den Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung) einführen und durch Anwendungsbeispiele praktische Informationen zur projektbezogenen Arbeit in Schulen (Themen des Globalen Lernens) vermitteln. Des Weiteren werden Einblicke zu Fördermöglichkeiten zur schulischen Projektarbeit (Fundraising), zu Mobilitätsprogrammen für Schüler/innen und Lehrkräfte und zu internationalen good practice Projekten gegeben.

Informationen und Anmeldung: hier klicken. 

Lehrerfortbildung in Ouagadougou

Johanna Zimmermann, ehemalige Praktikantin des Austauschprogramms easyGo-easyCome, hat mit den burkinischen Partnern Aguia Kaboré und Yakouba Ouédraogo einen Lehrerworkshop in Ouagadougou konzipiert und umgesetzt. Das Angebot stieß auf so große Resonanz, dass der Workshop bereits nach wenigen Tagen ausgebucht war. Schul- und fächerübergreifend haben sich die Teilnehmenden an drei Tagen zu Unterrichtsmethoden ausgetauscht und innovative Unterrichtsformen entwickelt. Aufgrund des positiven Feedbacks soll der Workshop in diesem Jahr in die zweite Runde gehen. Auch das Goethe-Institut in Ouagadougou hat seine Unterstützung bereits zugesagt.

Zimmerer aus Westfalen unterstützt Wiederaufbau in Nepal

Bastian Bühlbecker, ein junger Zimmerer aus Wadersloh in Westfalen, hat sich Mitte Januar in den Flieger nach Nepal gesetzt, um den Wiederaufbau unserer Partnerschulen zu unterstützen. Nach dem Erdbeben im Jahr 2015 sind die Schulen nicht mehr zugänglich gewesen und mussten aus diesem Grunde über Monate schließen. Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Partner in Nepal konnten in den vergangenen Monaten bereits beträchtliche Fortschritte beim Wiederaufbau erzielt werden. Bastian wird sich nun an den weiteren Bauabschnitten beteiligen und seine Expertise in den kommenden sechs Monaten vor Ort einbringen können. Wenn Sie das Projekt unterstützen möchten, geben Sie als Verwendungszweck bitte "Nepal 2016" an. Wir danken Ihnen sowie Bastian ganz herzlich für seinen Einsatz! 

Weitere Informationen erhalten hier.

Schulbau in Zimbabwe

Kristina Egbers, langjährige Unterstützerin von for fair education e.V., wird ab Mai diesen Jahres für sechs Monate in Zimbabwe leben und arbeiten, um einen Schulbau zu realisieren. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der Universität Stuttgart hat Kristina den Bau geplant und wird in Zusammenarbeit mit weiteren Architekten die theoretische Planung nun praktisch umsetzen können. for fair education begleitet den Bauprozess, im Anschluss wird die Schule als Partnerschule in dem Austauschprogramm easyGo-easyCome aufgenommen. Interessierte, die an dem Bau teilhaben möchten oder aber danach ein (Lehramts-)Praktikum absolvieren möchten, können sich bereits bei uns melden.     

Weitere Informationen finden Sie hier

Lehrerfortbildung in Ouagadougou

In Kooperation mit dem Goethe-Institut in Ouagadougou und gemeinsam mit dem Partnerverein "DACHL-Haus" organisieren wir im September einen Workshop zur Stärkung der Lehrkompetenzen in Burkina Faso. In dem Workshop werden neue Unterrichtsmethoden vorgestellt und erprobt, eine Reflexion des eigenen Unterrichts soll angeregt werden, der Einsatz von unterschiedlichen Medien wird vorgestellt. Teilnehmen können sowohl DeutschlehrerInnen, aber auch Lehrkräfte anderer Fächer, um einen synergetischen Austausch herzustellen. Erfahrungsberichte deutscher Lehrkräfte runden den internationalen Wiesenaustausch ab.

Gerne halten wir Sie über das Projekt auf dem Laufenden und werden im Anschluss an die Durchführung des Workshops Bilder zur Verfügung stellen.   

Den Ausschreibungstext zum Projekt finden Sie hier.

Lions Club Lingener Land unterstützt Bildungsprojekte

Der Erlös der Adventskalenderaktion des Lions Clubs Lingener Land kommt in diesem Jahr Bildungsprojekten zugute, die von for fair education e.V. umgesetzt werden. Seit zwei Jahren verkauft der Club Adventskalender, hinter dessen Türchen sich zahlreiche und hochwertige Sachspenden von Unternehmen aus der Umgebung befinden. Im vergangenen Jahr alleine konnten 4500 Kalender im Emsland verkauft werden. Die Auflage wie die geografische Verkaufsreichweite werden in diesem Jahr nochmals erhöht. for fair education e.V. wird mittels der finanziellen Unterstützung sowohl den Wiederaufbau in Nepal, als auch den Ausbau der Radsportschule in Burkina Faso verstärkt begleiten.    

Zum Glück sind unser nepalesischer Projektpartner und seine Großfamilie nach dem schweren Erdbeben am 25. April 2015 wohlauf. Dennoch gibt es verheerende Schäden in den Städten und Dörfern, in denen sie und die SchülerInnen und LehrerInnen unserer Partnereinrichtungen leben. Gemeinsam mit unserem Partner Anil Sapkota wollen und müssen wir Soforthilfe leisten, um die Betroffenen vor Ort so schnell wie möglich zu unterstützen. Anil betreut seit vielen Jahren mit seiner Familie unsere PraktikantInnen, die an Schulen und Waiseneinrichtungen lernen und mitarbeiten (mehr unter www.easygo-easycome.org). Die hier gesammelte Unterstützung wird zu seinen Händen gehen und von ihm vor Ort unmittelbar als Soforthilfe eingesetzt (medizinische Versorgung, Unterkünfte etc.). Nach aktuellen Berichten von unseren Partnern aus Nepal erfahren wir, dass die medizinische Versorgung zur größten Herausforderung wird. 

08|2015:

DANKE an alle bisherigen Unterstützer! Die Resonanz auf den Aufruf war und ist nach wie vor enorm! Im Juni hat for fair education e.V. nach der Soforthilfe im Rahmen von medizinischer Versorgung und dem unmittelbaren Bau von Unterkünften mit dem Wiederaufbau der Partnerschulen in Bhaktapur begonnen. Anil berichtet hier über die aktuelle Lage in Nepal.

 

 

Ausstattung eines neuen Chemieraumes an kenianischer Schule

Unser Unterstützer Arne Lindheimer aus Kassel setzt sich seit einigen Monaten für die Ausstattung eines neuen Chemieraumes an einer Schule in Kenia ein. Während seines Praktikums an der Shieywe Secondary School in Kenia über das Austauschprogramm easyGo-easyCome unterrichtete er sein Unterrichtsfach Chemie und machte die Erfahrung, wie schwierig es ohne Materialen und Büchern ist "guten Unterricht" zu absolvieren.

Er organisierte kurzerhand in Absprache mit dem Schulleiter und den Lehrkräften vor Ort einen Kostenvoranschlag für die Ausstattung eines neuen Chemieraumes. Hier erfahren Sie mehr über den positiven Fortschritt der Finanzierung und wie Sie sich auf unkomplizierte Art und Weise an dem Projekt beteiligen können.

Brieffreundschaft zwischen Nepal und Münster

Die ehemaligen Praktikantinnen von easyGo-easyCome Annika Bettels und Anna Mahlich haben unser neuestes Schulprojekt ins Leben gerufen. Sie berichten:

"Während unseres sechswöchigen Praktikums an der Shree Bagehini Secondary School in Bhaktapur spürten wir eigentlich jeden Tag ein sehr großes Interesse an der europäischen Kultur und an unserem Leben in Deutschland. Die Kinder fragten uns Löcher in den Bauch und wollten möglichst viel aus dem fernen Westen aufsaugen, sodass wir versuchten alle ihre Fragen zu beantworten.

Um als Freiwillige einen solchen sozio-kulturellen Austausch auch längerfristig zu fördern und damit das Selbstbewusstsein der nepalesischen Kinder zu stärken, ermöglichten wir kurzum eine Brieffreundschaft zwischen unserer Partnerschule in Nepal und der Gesamtschule Münster Mitte. Auch auf deutscher Seite sollen durch eine Brieffreundschaft die Schreibfähigkeit, die Englischkenntnisse und das Schriftbild verbessert werden sowie insbesondere der Respekt und die Achtung vor fremden Kulturen gestärkt werden.

Im Laufe unserer Praktikumszeit formulierten wir dann mit allen Klassen vom Jahrgang vier bis zehn die ersten Briefe an deutsche Kinder, die nun im September 2014 von den Klassen 6d und 7c der münsterschen Gesamtschule beantwortet wurden. Liebevoll verziert mit Stickern und bunten Farben gehen die 64 Briefe nun per Post zurück nach Nepal und sollen dort vom nächsten Praktikanten zur Shree Bagahini Secondary School gebracht werden. Auch wenn wir jetzt nicht dabei sein können - wir würden gerne die leuchtenden Augen der Kinder aus Nepal sehen, wenn die Briefe dort geöffnet werden."

 

 

Incomings

Im Sommer 2014 hat for fair education e.V. nach langjährigen Bemühungen in Kooperation mit der Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. sechs Studierende aus Burkina Faso, Namibia und Kenia nach Deutschland einladen können. Die Incomings haben ein Praktikum an ausgewählten Schulen im Münsterland absolviert.

Die Incomings wie die Schülerinnen und Schüler blicken auf eine erlebnisreiche und spannende Zeit zurück. Der interkulturelle Austausch hat insbesondere gezeigt, wie nachhaltig und aufschlussreich der direkte Kontakt und die Möglichkeit der interkulturellen Kommunikation vis-à-vis ist.   

Seit ihrer Rückkehr nach Burkina Faso und Kenia setzen sich die Incomings als Multiplikatoren in ihren Schulen vor Ort für eine Verbesserung der interkulturellen Verständigung ein. Sie nehmen, motiviert durch den Aufenthalt in Deutschland, neue Unterrichtsinhalte auf und haben gemeinsam mit deutschen Studierenden Unterrichtsmodelle entwickelt, die einen digitalen Austausch zwischen den Klassenzimmern auch zukünftig ermöglicht.

Summit zum Globalen Lernen

for fair education e.V. hat gemeinsam mit The Global Experience und mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein Westfalen im Juni einen Summit zum Thema Globales Lernen in der Lehramtsausbildung organisiert und durchgeführt. Etwa 70 Teilnehmer, vorrangig angehende und aktive LehrerInnen, sind der Einladung gefolgt und haben das Angebot im Erbdrostenhof in Münster wahrgenommen. Impulsvorträge zum Thema der interkulturellen Kommunikation in der Schule haben Yakouba Ouédraogo (Burkina Faso) und Sellah Awino (Kenia) gehalten, die ausgebildete Lehrerin Julia Egbers informierte über das Afrikabild in deutschen Schulbüchern,  Dominik Schmengler entwickelte in seinen Workshops gemeinsam mit den Teilnehmern Unterrichtskonzepte, die einen interkulturellen Austausch zukünftig fördern. Durch das Programm führte Carina Schmid. Eine Anschlussveranstaltung im Herbst 2014 ist in Planung.

Deutsche Märchen in Burkina Faso

Johanna Zimmermann, Studentin der Wilhelms-Universität Münster, absolvierte ein sechsmonatiges Schulpraktikum am Lycée Nelson Mandela in Ouagadougou. Während ihres Aufenthaltes hat sie neben dem regulären Praktikum ein großangelegtes Theaterprojekt mit SchülerInnen der Oberstufe durchgeführt. Dieses fand im Rahmen des „Club allemande“ statt, der wöchentlich von Johanna geleitet worden ist. Das Theaterstück basierte inhaltlich auf dem in Deutschland bekannten Märchen „Aschenputtel“, wurde mit Unterstützung von Johanna aber von den SchülerInnen komplett neu adaptiert. Die Aufführungen fanden in drei Sprachen, deutsch, französisch und mooré, statt. Durch Zuwendungen aus Deutschland und durch die breite Unterstützung des Lehrerkollegiums am Lycée Nelson Mandela konnten eigens für die Aufführungen Theatervorhänge, Requisiten und weitere Bühnendekoration  angeschafft werden.

Vor Beginn des Stücks wurde ein Balaphon gespielt und der einheimische Tanz der Lobi getanzt, bei dem mit dem Oberkörper vibriert wird. Durch die bekannten Klänge wurden viele Menschen aus dem Dorf „angelockt“. Nach dem Theaterstück sind viele Dorfbewohner geblieben, es wurde zusammen gefeiert und getanzt. Da die meisten dort tätigen LehrerInnen aus der Stadt hinzugezogen sind, trug die Maßnahme neben der sinnvollen Freizeitbeschäftigung der Schülerinnen und Schüler auch zu einer besseren Integration der LehrerInnen in die Dorfgemeinschaft bei.

Treffen mit Ministerin für Schule und Weiterbildung in NRW

Frau Sylvia Löhrmann empfängt die Vereinsvorsitzenden sowie Herrn Dieudonné Ouédraogo, Verantwortlicher für den Deutschunterricht im burkinischen Sekundar-/und Forschungsministerium, in der Landesvertretung NRW, Berlin. 

Inhalt des Gespräches war vorrangig das Austauschprogramm easyGo-easyCome sowie die Möglichkeiten einer ministerialen und/oder universitären Unterstützung ab dem kommenden Jahr 2015. 

Dadurch soll eine dauerhafte und feststrukturierte Möglichkeit der Entsendung und der Einladung von Studierenden erreicht werden. Der Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen sieht eine Förderung des interkulturellen Austausches explizit vor, in die Lehrpläne werden zunehmend Themen des Globalen Lernens aufgenommen. Eine Internationalisierung der LehrerInnenausbildung ist somit kein Zukunftsdenken (mehr), sondern muss jetzt angepackt werden!   

"Colour for our school"

Die Lehrerinnen Sabrina Hemker und Eva Daubenspeck verbrachten im Frühjahr 2014 acht Wochen in Nepal. Nach Beendigung ihres Referendariats in Nordrhein-Westfalen brachten sie ihre Erfahrungen und pädagogischen Kenntnisse an der Shree Krishna Higher Secondary School in Bakthapur ein. Sie unterrichteten acht Wochen an der Secondary School und unterstützten die LehrerInnen und SchülerInnen vor Ort, indem sie sich für eine Verbesserung der Bildungssituation an der Schule einsetzten. Durch ihre eigenen Unterrichtserfahrungen an der Schule planten sie im Laufe des Praktikums das Projekt „Colour for our school“, durch das sie vier Klassenräume an der Schule renovierten und fehlende Unterrichtsmaterialien kauften. Durch Zuwendungen aus Deutschland hatten sie die Möglichkeit, die Wände der Räume zu streichen, Wandkarten und Pinnwände zu besorgen sowie weitere Bücher für den Unterricht anzuschaffen. Da gerade staatliche Schulen in Nepal schlecht mit Unterrichtsmaterialien ausgestattet sind und u.a. dadurch einen entsprechenden Ruf im Gegensatz zu privaten Schulen haben, verlieren sie zunehmend an Ansehen und Schülerzahlen. Die Renovierung der Klassenzimmer trägt zu einer besseren Unterrichtssituation und somit zu einer Steigerung der Unterrichtsqualität an der Shree Krishna Higher Secondary School bei. Der Schulleiter zeigte sich sehr dankbar und engagierte sich im Anschluss an die Renovierung durch Frau Hemker und Frau Daubenspeck dahingehend, als dass auch er mit Unterstützung des Lehrerkollegiums weitere Malerarbeiten an der Schule durchführen ließ. 

Wunschbaum bei Karstadt

Karstadt Münster hat zum dritten Mal in Folge einen Wunschbaum in der Vorweihnachtszeit 2013 eingerichtet, an dem die Wünsche von den Kindern unserer Partnerschule in Boudtenga hingen. for fair education organisierte den Transport der vielen Geschenke von Münster aus nach Burkina Faso im Anschluss an die Weihnachtsbaumaktion. Die Transportkosten wurden über Zuwendungen abgewickelt. Im April 2014 konnten die Kinder der Grundschule während einer verspäteten Weihnachtsfeier ihre persönlichen Geschenke entgegennehmen.

Bücher, Schulhefte, Fußbälle, Schuhe und T-Shirts und vor allem die Schultaschen sorgen für eine ungewohnte Freude bei den Kindern. Karstadt und deren Kunden haben mit ihrer Hilfe und Unterstützung diese Aktion möglich gemacht. Aus diesem Grunde zählt die Aktion bereits seit mehreren Jahren zu einem festen Bestandteil der Aktivitäten von for fair education e.V.. Die bestehende Kooperation zu Karstadt Münster soll auch in diesem Jahr ausgebaut werden, indem die Wunschbaumaktion auf mehrere Filialen des Kaufhauses verteilt wird.